Fischsuppe

Eines unserer Lieblingsgerichte, das auf der einen Seite superleicht im Sinne des Gehalts ist, aber auf der anderen Seite trotzdem gut sättigt und - natürlich - gesund ist.


Zutaten für 2 Personen:

1 großes Fischfilet

1 Tasse Reis

1 Löffelspitze Kokosfett

2 mittelgroße Erdäpfel

2 mittelgroße Karotten

4 Zehen Knoblauch

1 Bund Jungzwiebeln

1 Löffel Sauerrahm


Ich beginne mit dem Reis. Den stelle ich separat zu, denn mein UGA-UGA-Mann braucht natürlich viel Kohlehydrate, ich nur ganz wenig. Also etwas Wasser in einen kleinen Topf geben, eine Tasse Reis dazu geben, auf das Kochfeld stellen und zwanzig Minuten köcheln lassen.

Währenddessen nehmen wir uns das Gemüse her. Ich verwende am allerliebsten meine große Wok-Pfanne für solche Gerichte, weil man das Gemüse scharf anbraten kann, aber trotzdem ausreichend Platz für viel Suppe hat.


Das Kokosfett kommt in die Pfanne und diese wird auf's Kochfeld bei größter Stufe gestellt. Ich wasche die Erdäpfel nur ab, lasse die Schale dran, schneide sie in kleine Würfel und brate sie so an. Dasselbe passiert mit den Karotten.

Wir schälen tatsächlich nur noch Obst und Gemüse, wo man die Schale nicht mitessen kann, so wie bei Orangen oder Kiwis. Dadurch wird nicht nur beinahe alles verwertet und es entstehen nur mehr die geringsten Bio-Abfälle, es ist auch noch gesund und bringt viel Geschmack.


Immer wieder das Gemüse umrühren, damit nichts anbrennt, und möglichst alles gleichermaßen angebraten wird. Dann kommt der Knoblauch dazu. Einfach von der Schale befreien, in kleine Würfel schneiden und ebenfalls mit anbraten. Jetzt werden noch die Jungzwiebeln von den Wurzeln befreit, einmal kurz abgeschwaschen, grob geschnitten und leisten den Kollegen in der Pfanne Gesellschaft. Sobald der Lauch Wasser lässt, kann mann auch schon alles aufgießen, ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen, einen Deckel drauf geben und alles zum Köcheln bringen.


Bis es so weit ist, geht's dem Fisch an den Kragen - wobei, naja. ;-)

Ich nehme dafür am liebsten Kabeljau- oder Pangasiusfilets, weil sie grätenfrei sind, aber natürlich kann man auch jeden anderen Fisch dafür nehmen. Es stört auch tatsächlich nicht, wenn dieser aus dem Tiefkühler kommt. Ich kaufe gerne frische Filets, wenn sie im Abverkauf sind, und friere sie für später ein. In diesem Fall einfach das gefrorene Gut am Vorabend in eine Schüssel legen und über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen, dann lässt er sich nicht nur gut in Teile schneiden, sondern, sofern man noch Gräten entfernen muss, kann man dies dann auch einfach mit der Pinzette tun.

Also, das Filet wird - je nach Länge - in 4 bis 5 große Teile geschnitten und dann einfach in die Suppe dazu gelegt. Es reicht, wenn man ab diesem Zeitpunkt alles noch fünf Minuten köcheln lässt. Der Fisch ist dann gut durch und das Gemüse am Punkt gar und nicht zerkocht.


Abschließend fügen wir - je nach Belieben mehr oder weniger - Sauerrahm hinzu und schmecken noch einmal alles ab. Ich persönlich liebe dieses Gericht mit Kurkuma und Paprika gewürzt, aber auch das bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Angerichtet wird in einer tiefen Schüssel. Zuerst kommt (für meinen UGA-UGA-Mann) ein Schöpfer Reis hinein, dann viel Suppe mit noch mehr Gemüse und obendrauf lege ich die Fischstücke. Frisch gemahlene Chilis darüber runden dieses Gericht perfekt ab.

Bon Appétit!




4 Ansichten
 

0664 145 02 45 - 0677 630 978 94

Triester Straße 84/10
2620 Neunkirchen

  • Facebook

©2019 by ANDELA Sportunion.