Wer denkt sich sowas aus??


Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber hätte man mir vor einem Jahr gesagt, dass man mir vorschreiben könnte, wann ich wen und wo treffen darf, dass ich mich maskieren - um nicht zu sagen vermummen - müsste, um meine täglichen Besorgungen zu erledigen, dass ich nicht mehr einfach eine kleine Shoppingrunde einlegen könnte, dass Rentner samt ihrer Gehwagerln einen zwei-Meter-Satz ins Gebüsch machen würden, wenn ich joggenderweise des Wegs käme, dass meine Eltern meine Kinder samt meiner Wenigkeit nicht mehr sehen dürften, dass ich in kein Lokal mehr gehen geschweige denn auf Urlaub fahren könnte, dann hätte ich mir auf die Stirn gegriffen, mit den Augen gerollt und mich gefragt, ob derjenige neuerdings die Luft woanders ansaugt. (Dieser Ausspruch kommt ehrlicherweise von meiner Lieblingskabarettistin Monika Gruber. Er gefällt mir so gut, dass ich ihn mir gelegentlich ausborge. Danke dafür!)


Ein Jahr haben wir nun hinter uns, und all das, was ich gerade beschrieben habe, ist tatsächlich eingetreten. Und es wird noch schlimmer werden. Zuerst kamen die Massentestungen. Die Regierung ruft auf zur freiwilligen Testung, und die Menschen stürmen (mittlerweile im zwei-Tages-Rhythmus) dorthin, um vermeintlich zu wissen, ob sie positiv oder negativ sind. Und seitdem sich alle wie verrückt testen lassen, steigen die Infektionszahlen! Na unglaublich, wer hätte das gedacht. Hat sich vorher niemand freiwillig testen lassen, gab es eben nur jene, die mit Symptomen zum Arzt oder ins Krankenhaus gegangen sind und eben dort teilweispositiv getestet wurden. Für mich ist es logisch, dass diese Zahlen natürlich ansteigen müssen, wenn sich jetzt ständig alle testen lassen.

Apropos Zahlen: Man sollte wirklich vorsichtig sein, mit etwaigen Zahlen, die man uns präsentiert. Wenn heute ein alter Mensch im Krankenhaus stirbt - einfach weil er alt ist -, und er wurde irgendwann, nicht einmal zuletzt, positiv auf Corona getestet, dann fällt dieser Tote automatisch in die Coronastatistik. Mancherorts wird sogar gemunkelt, wenn man bei einem Sterbefall in der Familie angibt, dass er Corona-positiv war, dass dieser Familie dann das Begräbnis bezahlt wurde. Was wovon stimmt, sei wirklich dahingestellt, aber in jedem Fall wäre ich ganz vorsichtig mit jeglichen Zahlen, die uns präsentiert werden.

Und wem diese Testungen überhaupt was bringen sollen, verstehe ich sowieso nicht, denn man kann sich nach dem Testen umdrehen und sich im nächsten Moment angesteckt haben!!! Dafür kommen jetzt die Impfungen. Ob es tatsächlich zu einer Verpflichtung kommt, bin ich mir noch nicht sicher, aber bestimmt wird es so sein, dass man die nicht-Geimpften bestrafen wird. Mein Vater hat es da einfacher, der braucht kein Kino, keinen Italiener, keinen Thermen- oder Wellnessbesuch. Aber ich schon! Ich freue mich so sehr, wenn mein Verlobter und ich uns endlich mal wieder verplanen können, zB in unsere Lieblings-Wellness-Unterkunft in Baden. Oder einfach mal wieder schick essen gehen, zu unserem Lieblings-Italiener oder -Griechen. Und zwar ohne Masken. Und ohne, dass man niemandem mehr die Hand geben darf, geschweige denn ein Bussel auf die Wange.

Btw: Meine beste Freundin und ich haben einander immer ein Bussel links und rechts zur Begrüßung und Verabschiedung aufgedrückt - jetzt darf ich sie nicht mal mehr besuchen! Geschweige denn angreifen! Um Himmel’s Willen, bitte kein Bussel!!!


Aber was ist, wenn sie das auf den Handel oder vielleicht sogar auf die Gesamtheit allen Tuns und Seins außerhalb seiner eigenen vier Wände erweitern? Sie werden sich jetzt denken: “Ach, das machen die nicht!”, aber das dachten auch viele über den zweiten Lockdown. Wenn sie einen digitalen Impfpass einführen, und dann nur jene einkaufen, shoppen, ins Kino oder zum Italiener lassen, die brav ihre Impfdosen überstanden haben, dann sieht die Welt bald nochmal anders aus. Dann nämlich haben wir zwei Möglichkeiten: Wir lassen uns (alle) impfen, und sind noch gläsener, als eh schon - dann wird nicht nur jeder elektronisch bezahlte Einkauf und jedes online bestellte Geschenk sichtbar sein, sondern bald auch jede Geschlechtskrankheit und jedes Follikel. Aber nicht für Sie oder mich, damit man sich schützen kann, nein, nur für Herrn und Frau Apotheker und die gesamte Ärzteschaft. Und vermutlich für die Pharmaindustrie, denn wer würde denn mehr profitieren, wenn er plötzlich erführe, dass der Tripper gar nicht mehr in aller Munde ist, sondern gerade mehr die Krätze umgeht. Plötzlich kann man sich den Tripper wieder leisten, aber wehe, wehe, du kriegst die Krätze, dann wirst du löhnen. Das sind natürlich alles nur Theorien, aber, dass es auf jeden Fall in Richtung Internethandel und Onlineshoppen geht, das dürfte wohl mittlerweile beinahe allen klar sein. Dass wir dadurch aber nicht nur ein Stück von uns selbst aufgeben, nämlich unsere Privatsphäre, stört uns allerdings nicht sonderlich. Und auch nicht die Tatsache, dass dadurch sehr viele Geschäfte zusperren können, oder eher müssen. Es werden sehr viele Arbeitsplätze verloren gehen und das Sozialsystem wird noch schneller in den Keller rasseln, als es das ohnehin bereits tut, und zwar seit wir (Europa) ganz Kalkutta aufnehmen und durchfüttern wollen, und viele noch immer nicht checken, dass wir nicht die ganze Welt retten können, stattdessen aber selbst zu Kalkutta werden. Für unsere eigenen Obdachlosen hatte Österreich kein Geld, um Heime aufzustellen oder irgendwelche Unterkünfte zur Verfügung zu stellen, aber für die Ausländer, die in ihrem Gedankengut noch sicher hundert Jahre weiter hinten sind, kann der Staat plötzlich nigelnagelneue Wohnhausanlagen aus dem Boden stampfen und die Bevölkerung mittels “Belohnung” dazu motivieren, privat fremden Leuten einen Unterschlupf zu geben. Ein Aufregerthema, ich weiß. Das einzig Positive an dem ganzen Corona-Kack (entschuldigung, aber ich kann es nicht mehr lieblicher formulieren) ist das, dass genau darüber nicht mehr ständig berichtet wurde. Aber wieder zurück zum Thema...


Was man hier nun seit einem Jahr mit uns macht, ist nicht nur seelischer Raubbau, denn der Mensch ist ein soziales Wesen, das auf seine Mitmenschen angewiesen ist. Selbst, wenn wir gerne mal für uns alleine sind - und ich gehöre definitiv zu dieser Sorte - so fehlen einem früher oder später seine sozialen Kontakte. Mir fehlt meine beste Freundin, zu der ich gelegentlich rübergelaufen bin, um mit ihr zu plaudern und einen Kaffee zu trinken. Und es fehlt mir, dass man Geburtstage und Konsorten nicht mehr wie gewohnt feiern kann; dass zu Weihnachten keiner mehr kommen mag oder darf; dass man Silvester “nur” mehr mit der eigenen Familie verleben soll. Es sind so viele Dinge, in denen wir beschnitten werden, und die wir aber auch so einfach hinnehmen und akzeptieren.


Vom Job zur Kurzarbeit zur Arbeitslosigkeit bis hin zum totalen Ruin. Jeder Zweite in meinem Umfeld ist im Moment arbeitslos oder auf Kurzarbeit umgestellt. Viele haben home-office, was dann aber mit den Kindern, die ja nun auch plötzlich zu Hause sind, schwierig wird. Auf einmal sollen wir, da meine ich jetzt die berufstätigen Mütter, so wie auch ich eine bin, unsere Arbeit von zu Hause aus erledigen, die Kinder am Küchentisch unterrichten, zum Einkaufen müssen wir Masken tragen und sollen mittlerweile zwei Meter Abstand halten, was absolut utopisch ist, noch dazu, wenn die Kassierer in diversen Supermärkten die Schlangen an den beiden geöffneten Kassen bis ganz nach hinten anstehen lassen, bis sie endlich eine dritte Kasse aufmachen. Und während sich die Kinder nachmittags gegenseitig die Schädel einschlagen, weil auch ihnen die Decke am Kopf fällt, müssen wir aber trotzdem noch unsere Hausarbeiten machen, und sollen dabei bitte immer gut aufgelegt sein und im optimalen Fall abends noch Lust auf Sex haben. Verstehen Sie mich nicht falsch! Es ist nicht so, dass ich keine Lust persé hätte - ich habe einfach keine Zeit, um Lust zu bekommen, denn wenn ich mich am Abend ins Bett lege, dann plane ich geistig meinen kompletten nächsten Tag durch. Haben die Kinder wieder homeschooling oder “normalen” Unterricht. Welches Training steht bei mir an und sollte ich mich mal wieder informieren über neue Übungen? Muss mein Mann wieder um sieben Uhr auf der Baustelle sein? Und braucht er mich später nach meiner Arbeit dort? Bringe ich ihm ein Mittagessen rauf, koche ich morgens noch schnell vor oder isst er später zu Hause?? All diese Fragen und noch viele mehr beschäftigen mich, wenn ich mich ins Bett lege. Oder ich bin einfach so todmüde und schlafe ein, sowie ich das Bett unter mir spüre. So kann ganz schnell aus sexy bedtime einfach nur Schlafenszeit werden.


Und wofür das alles? Das ist doch die eigentliche Frage! Wofür tun wir uns das alles an?! Angeblich steigen die Infektionszahlen stetig an, trotz aller Auflagen und Verbote. Na wofür denn dann noch der ganze Schmarrn (ich hätte jetzt Scheiß geschrieben, aber ich wollte Ihnen meine Derbheit ersparen)?!

Zur Testung sollen wir gehen, impfen sollten wir uns lassen - wofür? Dass wir uns wieder die Haare schneiden lassen können??? Weil es angeblich, und sage ganz bewusst ANGEBLICH, ein Virus gibt, das so aggressiv ist, dass es tatsächlich die Alten und Schwachen wegreißen könnte? Welches jetzt schon zum x-ten Mal mutiert ist?? Und das sich immer noch verbreitet??? Bitte wacht auf! Das tut jedes andere Virus doch auch, weil es seine Aufgabe ist, weil es ja überleben will. Also muss es stärker werden, und so mutiert es. Das ist also etwas ganz Natürliches, zumindest für das Virus. Nur ein paar Anzugträger - vor allem mit Elefantenohrwascheln (daher vermutlich auch der Begriff “Babyelefant”) - wollen uns jetzt einreden, dass genau dieses Corona-Virus plötzlich so eine Katastrophe sei?! Ich bin kein Arzt, habe nie studiert (worauf ich ja fast ein bisschen stolz bin, denn meiner Meinung nach geben die meisten Studierenden ihren Hausverstand bei der Inskribierung ab und werden als studierte Volldeppen, indem sie nämlich einfach nur noch vermeintliches Wissen kurzfristig auswendig gelernt, aber die Gabe, etwas zu hinterfragen völlig verlernt haben, mit einem Blatt Papier samt Stempel wieder entlassen!), aber meiner Meinung nach ist jedes Virus für alte und immunschwache Menschen gefährlich, und für die jungen, starken und gesunden eben nicht. Und das sehe ich in jedem gesundheitlichen Bereich so. Auch bei Zecken! Oh Gott, welche Angst wurde gemacht, damit sich ja alle brav gegen Zecken haben impfen lassen! Abgesehen davon, dass ich sowieso ein absoluter Impfgegner bin, weil ich naturbelassenes Mädel vom Land der Meinung bin, es gibt für alles “Schlechte”, das von der Natur kommt, auch ein ganz natürliches Heilmittel. Und in vielen Fällen steckt das direkt in uns drin, in Form von Selbstbewusstsein und Liebe. Und wer sich halbwegs gesund ernährt (und damit meine ich nicht die Schwindligen, die nichts mehr essen, was überhaupt noch einen Schatten wirft!), ein bisschen Sport und Bewegung in seinen Alltag integriert, der hat doch eigentlich schon viel getan, damit sein Körper alles hat, um sich gegen Außeneinflüsse wehren zu können. Wer sich dann nicht von irgendwem einen Schwachsinn und vor allem keine Angst einreden lässt, der hat gewonnen! Und dann kann mich von mir aus so eine verseuchte Zecke beißen, es wird meinem Körper nichts ausmachen. Und dann kann mich von mir aus auch das Corona-Virus ereilen. Vielleicht läge ich ein paar Tage krank im Bett, aber das würde ich bei einer “normalen” Grippe doch auch tun. Also wofür diese Panikmache? Und das letzte ad absurdum besteht für mich darin, dass die Regierung zuerst mit aller Gewalt versucht, die Menschen voneinander fernzuhalten, damit sie sich nicht anstecken, und jetzt zum Impfen auffordern, wodurch sie Corona positiv sind und in Quarantäne müssen - so, wie wenn sie sich im Supermarkt oder beim Chinesen angesteckt hätten. Da werde ich doch lieber auf natürlichem Wege krank, anstatt dass ich mir etwas spritzen lasse, wovon NIEMAND, außer den Herstellern selbst, wissen kann, was da überhaupt drin ist und was das mit uns macht oder wie das auf uns wirkt. Blindlings laufen sie in Scharen zu den jeweiligen Stationen und prügeln sich fast schon um die “letzten” Impfstoffe, um dann tagelang sterbenskrank im Bett zu liegen! Aber wehe, wehe, man würde sich infizieren…

Worin da die Logik liegt, weiß ich nicht. Und worin der Unterschied zu einem anderen Virus liegt, kann einem auch niemand sagen. Die Menschheit lässt sich deshalb komplett einschüchtern und tut blind alles, was der kurze Babyppolitiker von sich gibt, in der Hoffnung, er meint es ja gut mit uns, und es wird dann alles besser werden! Aber NEIN! Sie meinen es nicht gut - zumindest nicht mit uns, nur mit sich selbst!!! - und es wird auch nichts besser!


Im Gegenteil! Die Wirtschaft ist komplett am Boden, die Arbeitslosenzahlen sind explodiert, die Menschen haben vermehrt Burnout, andere greifen öfter, um nicht zu sagen viel zu oft, zum Alkohol, und einige wenige haben sich sogar das Leben genommen, weil sie diesen ganzen Scheiß (oh pardon, jetzt ist es mir doch raus gekommen) nicht mehr ausgehalten haben. Und was soll daran jetzt bitte besser sein??? Unsere Kinder haben ein Jahr lang quasi nur bereits gelernten Stoff wiederholt, also nichts Neues dazugelernt. Vermutlich wäre es besser, sie würden alle das verlorene Jahr wiederholen, und man würde endlich in diesem Zuge die neun Jahre Schulzwang abschaffen und auf eine achtjährige ändern. Dann wäre dieses für einige kein verlorenes Jahr.

Klein- bzw Einzelunternehmer mussten ihre Läden schließen, und zwar für immer. Sie haben also kein Einkommen mehr und wissen nicht, wie sie ihre Rückzahlungen tätigen oder ihre Familien ernähren sollen. Sie stehen nicht nur vorm beruflichen Ruin, sondern auch vor’m privaten. Was wird passieren, wenn wir unsere Kredite nicht mehr zurückzahlen können? Werden sie uns dann unsere Häuser nehmen? Steuern wir so auf den nächsten Kapitalismus zu??

Viele von uns sind ihre Jobs los bzw wurden unsere Gehälter so drastisch reduziert, dass wir unsere Mieten bald nicht mehr zahlen können. Viele Paare kommen an ihre Beziehungsgrenzen, Handgreiflichkeiten und tätliche Übergriffe gibt es vermehrt, weil wir plötzlich eingesperrt sind. Mit unseren Kindern!! So ziemlich jeder kommt an seine psychischen Grenzen, sei es des Geldes wegen, oder weil wir nichts mehr machen können oder dürfen und wir in einem Käfig sitzen, obwohl wir doch eigentliche freie Menschen sind. Aber unsere Freiheit haben sie uns lange genommen, nur dass das so gut wie niemandem bewusst ist, denn ansonsten würden schon viel mehr Menschen aufstehen und sagen, was zu sagen ist. Ich hoffe, dass diese Zeilen jemand liest - ich weiß, ich hab mich wiedermal nicht ganz kurz gehalten - und auch, dass man mir daraus nun keiner einen Strick dreht. Ich wünsche jedem Menschen nur das Beste, ich wünsche niemandem, dass er krank wird oder gar stirbt - wobei der Tod zum Leben dazu gehört, nur dass sich auch darüber die Wenigsten im Klaren sind -, aber es wird wirklich Zeit, dass wir alle aufhören, uns Angst machen zu lassen, und endlich das Beste aus dem ganzen Drama machen, nämlich einfach wieder leben. Und zwar miteinander. Ganz ohne Schutzmasken und Sicherheitsabstand. Dass wir endlich wieder das Leben genießen und die Liebe feiern. Das wünsche ich mir.


Hochachtungsvoll,

Daniela Rath